Rechnungswesen

Rechnungswesen

Das Rechnungswesen ist eine der wichtigsten Funktionen innerhalb von QOMET und umfasst folgende Einheiten: 

  • Rechnungseingang
  • Rechnungsausgang
  • Offene Posten-Verwaltung Kunden + Mahnwesen
  • Offene Posten-Verwaltung Lieferanten + Bankclearing
  • Liquiditätsvorschau

Rechnungseingang

Sie erfassen alle eingehenden Rechnungen entweder als Komplettbetrag oder – genauer – positionsweise. Je genauer Sie eine Rechnung erfassen, desto detaillierter sind auch die nachfolgenden Auswertungen. 

Viel einfacher geht es allerdings wenn Sie mit dem Modul Bestellwesen arbeiten. Dann wird im Rechnungseingang lediglich die Bestellung oder der Wareneingang importiert - mit allen Positionen!

Alle so erfassten Rechnungen landen direkt in der Offenen-Posten-Verwaltung der Lieferanten und können von dort bezahlt werden. Die Zahlung kann auch sehr bequem per Datei an Ihr Bankprogramm erfolgen (Bankclearing). Sind Skontofristen gewährt, werden diese automatisch berücksichtigt.

Rechnungsausgang

Eine Rechnung schreiben Sie per Knopfdruck aus dem Auftrag heraus, egal, ob Abschlags-, Schluss-, Standardrechnung – oder auch eine Vorauszahlungsvereinbarung oder Rechnungen an Privatpersonen oder Bauleister. 

Und für den Fall der Fälle haben wir auch Gutschriften und Stornorechnungen.

Alle Rechnungen landen automatisch in der Offenen-Posten-Verwaltung der Kunden. Ist die Zahlung nicht fristgerecht eingegangen, werden Sie entsprechend erinnert und haben die Möglichkeit, mehrstufige Mahnungen zu schreiben. Beim Zahlungseingang importieren Sie einfach den Kontoauszug und haben so fast keine Arbeit mehr.

Liquiditätsvorschau

Bestandteil des Rechnungswesens ist noch eine Liquiditätsvorschau.

Anhand der zu erwartenden Zahlungseingänge (der Rechnungsausgang) und der anstehenden Zahlungen (der Rechnungseingang) kann QOMET eine Übersicht über Ihre voraussichtliche Liquidität zu einem zukünftigen Zeitpunkt geben.

Bei länger laufenden Aufträgen haben Sie die Möglichkeit einen Rechnungsplan zu erstellen, der auch in die Liquiditätsvorschau einfließt.

Schnittstelle zur Finanzbuchhaltung

Wir kennen keine Firma, die nicht mit einer Fibu arbeitet. Und wer die Fibu nicht selbst macht, übergibt am Monatsende in der Regel seinem Steuerberater einen dicken Ordner mit allen Rechnungen. Da Sie für die Nachkalkulation eh die Eingangsrechnungen erfassen, schlagen Sie mit der Fibu-Schnittstelle zwei Fliegen mit einer Klappe, indem Sie alles per Knopfdruck exportieren:

  • Sie sparen Zeit wenn Sie die Fibu selbst im Haus haben:
    --> die Eingangsrechnungen müssen nicht mehr doppelt erfasst werden
  • Sie sparen Geld, wenn Sie die Fibu Ihrem Steuerberater übergeben:
    --> der wird in aller Regel pro Buchung bezahlt und darf Ihnen für die Finanzbuchhaltung deutlich weniger berechnen, da er alle Rechnungen auf Knopfdruck einlesen kann.

Schnittstellen bieten wir an zu DATEV (Pro, und jede kompatible Lösung), Lexware, Selectline (D/CH), BMD (A), Abacus (CH), Sage 50 (CH).

Die meisten deutschen Fibus können das DATEV-Format einlesen, daher ist die Übergabe an viele weitere Fibus möglich (uns sind u.a. folgende bekannt: Addison, Agenda, Clarfeld, FibuNet, HMD, RZL, VOKS, Zenith)

Ihr Vorteil

  • Rechnungsausgang auf Knopfdruck
  • alle branchentypischen Rechnungsvarianten verfügbar
  • Zahlungseingangänge: Einlesen von Kontoauszügen
  • Zahlungsausgänge: bequem per Bankclearing
  • Sie sparen Zeit und Geld mit der Fibu-Schnittstelle
  • Liquiditätsvorschau